Rohingya: Kein Raum in der Herberge

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machten sich auch Josef und Maria auf den Weg. Ob sie wollten oder nicht: hochschwanger und zu Fuß brachen sie auf zur mehrtägigen Wanderung nach Bethlehem, der Familienheimat Josefs, der aus dem Hause und Geschlechte Davids war.

weiterlesen

Weltkindertag 2020 – von alten und neuen Märchen

Es gibt Märchen, die kennt jeder. Das von Simba, dem Löwen, gehört nicht dazu. Das haben sich unsere Unterstützer vom Kindernothilfe-Arbeitskreis Wolfsburg extra zum digitalen Weltkindertag ihrer Stadt ausgedacht. Darin kommt auch das Kinderrecht auf Bildung vor. Das ist aber leider keine Selbstverständlichkeit, denn immer noch können Abermillionen Kindern nicht zur Schule gehen. Die Corona-Pandemie macht alles nur noch schlimmer. Umso mehr müssen wir dafür kämpfen, dass Bildung für die betroffenen Kinder kein Märchen bleibt. weiterlesen

Sehen und gehen! Ein Europa mit Gipsbein

„Das Fenster zum Hof“ ist ein Filmklassiker von Alfred Hitchcock. Der Fotoreporter Jeff ist wegen eines Gipsbeins handlungsunfähig. Er glaubt aber, gesehen zu haben, dass ein Nachbar von gegenüber seine Ehefrau ermordet hat. Dass er etwas gesehen hat, glaubt ihm zunächst niemand. Er sieht etwas, aber er kann nichts tun. Ohne aktiv werden zu können, nutzt ihm seine Beobachtung nichts. Das wird ihm später fast selbst zum Verhängnis. Was das mit Europa und unserem Umgang mit Geflüchteten zu tun hat? weiterlesen